Im Bummelzug mit Martin, Lynch und Rothfuss

Treffen sich drei Schriftsteller im Zug. Sagt der Erste: »Meine Serie hat schon acht Staffeln.« Sagt der Zweite: »Ich hab gerade den Kinofilm klargemacht.« Sagt der Dritte: »Ihr habts gut. Ich soll schon wieder ein Buch schreiben.«


Witzig, oder? Worauf ich aber eigentlich hinauswill: Warum sind ausgerechnet die besten Fantasy-Autoren zugleich die schlimmsten Bummler? Patrick Rothfuss, George R.R. Martin und Scott Lynch haben drei spitzenmäßige Buchreihen begonnen – und irgendwann einfach aufgehört zu schreiben. Da steht man als Leser im Regen. Und man fragt sich, ob Erfolg eigentlich träge macht oder Qualität wirklich so viel Zeit braucht. Wahrscheinlich ein bisschen von beidem.


A Dance with Dragons

© Harper Collins

Sieben Jahre seit A Dance with Dragons … in der Zwischenzeit … hat Martin viel geschrieben und veröffentlicht: GoT-Skripte, den Heckenritter, ein gefühltes Dutzend Anthologien, westerosische Geschichts-, Sprüche-, Koch- und Sachbücher und, und, und. Nebenbei startet mit Feuer und Blut in Kürze noch ein neuer Vorgeschichten-Zweiteiler. Auf dem Wunschzettel steht aber eigentlich nur The Winds of Winter. Blöd.


The Wise Man's Fear

© Gollancz

Sieben Jahre seit The Wise Man’s Fear … in der Zwischenzeit … erschien das zugegebenermaßen entzückende Die Musik der Stille. Außerdem bloggt Rothfuss fleißig, schreibt ab und zu eine Kurzgeschichte, lässt sich in schrägen Posen fotografieren und sagt in Interviews gern folgenden Satz: »Wenn ich wüsste, wann Band drei erscheint, würde ich es sagen.« Er schreibt das Buch aber schon noch selber, oder? Ehrlich, als wenns höhere Gewalt wäre.


The Republic of Thieves

© Del Rey

Fünf Jahre seit The Republic of Thieves … in der Zwischenzeit … kaum ein Lebenszeichen von Lynch. Eine Handvoll Kurzgeschichten, ein nie veröffentlichtes Prequel zur Reihe um den Gentleman-Ganoven (irgendwie doof, das Wort) Locke Lamora (das ist ein schönes Wort) und die totale Irritation um Band vier, der schon lange Titel und Cover besitzt, aber keinen Releasetermin. Entführung? Einsame Insel? Ich weiß auch nicht.


Was kann man machen, solange der Bummelzug noch fährt? Vielleicht Fantheorien über Bran Stark googeln, Patrick Rothfuss‘ Bart beim Wachsen zusehen oder Scott Lynch einen vitaminreichen Fresskorb zusammenstellen? Nee, wir warten einfach weiter, von wegen Vorfreude ist die sch…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s